Kleider im Vintage-Style – warum die nostalgischen Kleider so beliebt sind

Seit einigen Jahren sind sie aus Brautmodegeschäften nicht mehr wegzudenken – Kleider im Vintage-Style boomen wie noch nie. Was aber genau macht ein Vintage-Kleid überhaupt aus?

Vintage leitet sich ab aus dem Englischen. Es kommt aus der Weinsprache und bezeichnet einen “Jahrgang”, gemeint ist ein besonders guter Jahrgang eines erlesenen Weines. Übertragen auf die Mode könnte man nun sagen, dass Vintage die Herzstücke aus den vergangenen Jahrzenten aufgreift. Dabei müssen die Brautkleider nicht unbedingt eins zu eins aus der damaligen Zeit kopiert sein. Auf jeden Fall aber sind sie angelehnt an die Mode und den Stil des jeweiligen Jahrzehnts.

Damit können die goldenen Zwanziger gemeint sein mit eleganten Silhouetten, edlen Applikationen und lässigen Fransen. Knielange, ausgestellte A-Linien im Rockabilly-Stil zeichnen die Kleider der Fünfzigerjahre aus. Noch etwas kürzer und gerne mit Bubikragen wurden die Kleider zehn Jahre später getragen. In den Siebzigern war der Hippie-Look angesagt, verspielt, geblümt und etwas verrückt. Der Vintage-Style in der Brautmode ist also breit gefächert und vielleicht gerade deshalb so populär. Wer nicht das klassische Prinzessinnenkleid tragen möchte oder sich in der pompösen A-Linie unwohl fühlt, findet unter den Vintage-Kleidern eine große Auswahl an Alternativen.

Eins aber haben alle Vintage-Kleider gemeinsam. Vintage steht für fließende Materialien und leichte Stoffe. Das Vintagekleid umspielt gekonnt die Silhouette seiner Trägerin. Niemals sind diese Kleider steif, Reifröcke oder mehrlagige Unterröcke gibt es nicht. Oft geht Vintage mit viel Spitze einher, was die Kleider zum einen zu kleinen Kunstwerken, zum anderen aber auch sehr teuer macht. Handgearbeitete Spitze zählt zu den kostspieligsten Materialien in der Brautkleiderherstellung. Dabei kann die Spitze an kurzen oder langen Ärmeln, am Dekolleté oder auch an aufwendigen Rückenausschnitten verarbeitet sein. Vor allem florale Applikationen spielen auf den Look der Siebziger an.

Unter den Kleidern im Vintage-Style findet man selten ein rein weißes Modell. Angesagt sind gebrochene Weiß-Töne, gerne darf es auch ein zartes rosé, nude oder cappuccino sein.

Natürlich dürfen die passenden Accessoires nicht fehlen. Eine Spitzenstola bedeckt elegant die Schultern, ein geflochtener Bindegürtel sorgt für ein farbiges Highlight. Als Haarschmuck dient ein Blumenkranz, auch ein kleiner Schleier mit viel Spitze passt zum Vintage-Look.

Häufig ist nicht nur das Kleid nostalgisch angehaucht, sondern die ganze Feier wird im Stil der vergangenen Jahrzehnte aufgezogen. Die herrlich leichten Kleider passen perfekt zu einer Hochzeit am Strand oder im Freien auf einer schönen Blumenwiese. Viele Bräute verzichten auf Schuhe, dem Stil treu bleibend treten sie barfuß vor den Altar. Vintage-Kleider werden auch gerne zum Standesamt getragen. Zur kirchlichen Hochzeit mögen es manche Bräute pompös, trotzdem soll es bei der standesamtlichen Trauung ein ganz besonderes Kleid sein. Dann ist der zart-romantische Vintage-Style die richtige Wahl, denn die Kleider haben das gewisse Extra.

Skinny Jeans betonen die weiblichen Kurven perfekt

Die eng anliegenden Skinny Jeans sind der moderne Klassiker schlechthin und aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken. Keine andere Jeanshose betont die weiblichen Kurven und die feminine Silhouette einer Frau perfekter als diese Röhrenjeans mit ihren vielen Kombinationsmöglichkeiten. Sie sind in der Damenwelt der Inbegriff von junger Mode schlechthin. Skinny Jeans trägt man ganz eng anliegend wie eine zweite Haut und präsentiert somit einen knackigen Po und endlos lange aufregende Beine. Die modischen Trendsetter dürfen in keinem Kleiderschrank einer modebewussten Frau fehlen

Die stylishe Skinny Jeans sitzt dank dem passgenauen Schnitt und dem hohen Stretchanteil wie eine zweite Haut, ohne dass man sich in seiner Bewegungsfähigkeit eingeschränkt fühlt. Für große und schlanke Frauen eignet sich die Jeanshose genauso wie für kleine und zierliche Damen. Wer etwas molliger ist, muss auf den modischen Allrounder keineswegs verzichten, denn durch die vielefältigen Kombinationsmöglichkeiten, können kleine Pölsterchen hervorragend kaschiert werden. Lässig weite Oberteile, Blusen oder Pullover sind hierfür die perfekte Ergänzung zur engen Röhrenjeans.

Bei den vielen verschiedenen Modellen, Designs und Farben hat man die Qual der Wahl. Sexy Einblicke bei den Skinny Jeans bieten ausgeschnittene Flächen Stoff an den Knien und den Oberschenkeln, die oftmals mit Fransen versehen sind. Ausgefallene und extravagante Strumpfhosen darunter sind eine herrliche Möglichkeit, dem Betrachter endlos lange schlanke Beine zu präsentieren. Wer einen festen runden Po hat, für den ist diese Jeans genau das Richtige. Die Skinny präsentiert diesen einfach formvollendet und zieht magisch alle Blicke auf sich.

Bei der Frage, was zur sexy Skinny passt, sind der Kreativität der Damenwelt keinerlei Grenzen gesetzt. Die aufregend enge Röhrenjeans eignet sich für den lässigen und bequemen Look im Alltag ebenso wie für den schicken und glamourösen Auftritt am Abend. Auch fürs Büro und als idealer Freizeitbegleiter ist dieser Klassiker das perfekte Kleidungsstück, um sich gekonnt in Szene zu setzen. Zur Skinny können hervorragend romantische Blusen, aufregende Shirts, lässig weite Oberteile oder eng anliegende Pullis getragen werden. Mit modischen Sneakers, hohen Pumps, schicken Stiefeletten oder glamourösen Sandalen kombiniert, sorgen sie für einen umwerfenden Anblick.

Auch für molligere Frauen ist die Skinny die perfekte Wahl, um die weiblichen Kurven zu betonen. Kleine Rundungen können versteckt und Vorzüge wie lange schlanke Fesseln hervorgehoben werden. Mit extravaganten Schuhen, den passenden Accessoires wie Schals, Ohrringe oder Handtaschen hat man im Handumdrehen einen sexy Look kreiert. Für die moderne, selbstbewusste und stilsichere Damenwelt ist die Skinny Jeans das ideale Kleidungsstück, um weibliche Kurven gekonnt zu präsentieren. Die eng geschnittene und dennoch bequeme Röhrenjeans ist der ideale Begleiter für den Alltag und gilt als Klassiker schlechthin.

Wadenlang, Für die Bräute

Ob nun Brautkleider kurz oder lang getragen werden, ist sicherlich eine Frage des Geschmacks und des persönlichen Stils. Doch wann genau lassen sich kurze Kleider tragen? Die Frage, die sich zunächst stellt, ist wie kurz ein Kleid generell sein “darf”. Selbstverständlich kann die zukünftige Braut auch auf ein kurzes kleid für Bräut zurückgreifen, welches zum Beispiel oberhalb des Knies endet- als besonders schick und elegant stellen sich jedoch Kleider heraus, die etwa wadenlang enden. Diese Kleider für Bräute eignen sich sehr gut, wenn beispielsweise in einem heißen Monat wie Juli oder August geheiratet werden soll. Gleichzeitig beweist die Braut mit einem wadenlangen Kleid Stil, da ein zu kurzes Kleid auch schnell aufreizend wirken kann. Zudem kann ein wadenlanges Kleid von so ziemlich jedem Frauentyp getragen werden, ganz gleich, ob dieser sehr schlank oder kurvig gebaut ist. Auch breitere Oberschenkel und Hüften werden mit einem wadenlangen Kleid sehr gut umspielt und betonen die Vorzüge der weiblichen Silhouette. Mit einem wadenlangen Kleid machen auch große Frauen nichts verkehrt, ebenso wie kleine Frauen- man muss nur auf die passenden Accessoires achten.

Welche Accessoires passen zu einem wadenlangen Kleid?

Bevor sich die Braut Gedanken um den passenden Schmuck macht, welcher zum kleid passen könnte, stehen vor allem die Schuhe im Vordergrund. Die Schuhe müssen nicht nur farblich, sondern auch stilistisch zum Kleid passen, damit der Gesamteindruck stimmt. Somit ist es gerade bei dieser Kleiderlänge wichtig, eher auf hohe Schuhe zu setzen. Gerade kleinere Frauen wirken mit flachen Schuhen sonst sehr “gestaucht” und kleiner, als sie ohnehin schon sind. Daher sollte die Braut ruhig auf hohe Schuhe setzen- dies ist auch bei großen Bräuten kein Problem, sondern streckt das Bein und zaubert eine schier endlos lange Silhouette. Bei den anderen Accessoires, wie etwa Schmuck oder der Handtasche, sollte man sich an die Regeln halten, die auch bei langen Kleidern gelten: so richtet sich der Schmuck vor allem nach dem Stil und auch der Farbe des Kleides. So passen zu einem cremeweißen oder auch eierschalenfarbenen Kleid sehr gut Perlenohrringe und die dazu passende Kette. Ist der Ausschnitt zum Beispiel mit einem Spitzensatz bedeckt oder auch hochgeschlossen, macht sich eine Perlenkette besonders gut. Ist der Ausschnitt jedoch vorhanden, kann man sich eine leicht hängende Kette auswählen. So passen auch zu einem cremeweißen Ton sehr gut goldene oder bronzefarbene Schmuckstücke, während bei einem “richtigen” Weiß silberner Schmuck hervorragend harmoniert. Damit hier keine Fauxpas entstehen, lohnt es sich, direkt in ein passendes Schmuckset zu investieren und sich entsprechend beraten zu lassen. Ein weiterer Hingucker am schönsten Tag im Leben der Braut können zudem Blumen im Haar sein. Dabei sollte sich wieder an der Kleiderfarbe orientiert werden, aber auch an der Haarfarbe und dem Teint. Im besten Falle kann die Braut einige Blumen in ihr Haar einflechten oder stecken lassen, die sich aus dem Brautstrauß entnehmen lassen. Der Brautstrauß passt in der Regel zum Kleid, den Schuhen und dem Outfit des Bräutigams.

Rückenfreie Kleider sind elegant und sexy zugleich

An ihrem Hochzeitstag möchte jede Frau sinnlich bezaubern, feminin umgarnen und einfach die Schönste sein. Mit rückenfreien Kleidern besteht dazu eine sehr gute Möglichkeit, denn dieser Look vereint frische Eleganz mit weiblicher Sinnlichkeit wie kaum ein anderer. Der Blick auf den Rücken kann dabei mit unterschiedlichen Dekolletés oder attraktiven Cut-Outs perfekt unterstrichen werden.

Elegant und sexy zugleich

Wenn Brautkleider sexy wirken sollen, führt kaum ein Weg an einem rückenfreien Modell vorbei. Wird ein Modell gewählt, dass zum Beispiel vorne hochgeschlossen gearbeitet ist, verleiht das dem Ganzen noch einen Hauch Geheimnisvolles. Wer hier auf grafische Spitze setzt, kann noch dazu den Ausschnitt sehr variabel gestalten. Damit sind sowohl Bräute, die etwas mehr Decolleté zeigen wollen, als auch solche, die nicht viel präsentieren möchten, gut beraten. Auch wer eine etwas größere BH-Körbchengröße braucht, kann sich für ein rückenfreies kleid für Bräut entscheiden. Es gibt entsprechende BHs, die entweder geklebt werden oder aber mittels Bandeau getragen werden. Vielleicht ist das Modell ja auch so gearbeitet, dass etwaige Träger der Unterwäsche, die an diesem Tag natürlich nicht Schwarz, sondern eher Beige oder Hautfarben sein sollte, nicht sichtbar sind. Raffinierte Cutouts am Rücken sind hier die perfekte Lösung und machen rückenfreie Kleider noch einen Hauch verführerischer und weiblicher.

Farbenspiel der Kleider ist vielfältig

Auch wenn die klassische Farbe für die Braut nach wie vor Weiß ist, sind mittlerweile zahlreiche andere Farbfacetten angesagt. Sehr schmeichelhaft und trotzdem traditionell ist ein zarter Cremeton, der im übrigen zu einem leicht gebräunten Teint sehr gut wirkt. In einem rückenfrei gearbeiteten Modell sollte die Braut auch daran denken, dass ihr Rücken gut gepflegt, pickelfrei und einen zart getönten Ton aufweist. Das unterstreicht das strahlende Aussehen an diesem so wichtigen Tag zum Start ins Eheleben und lässt jede Frau am Traualtar einfach großartig aussehen.

Auch bei der Länge ist Flexibilität gefragt

Zugegebenermaßen träumen viele Frauen von Kleider Wadenlang, was der Figur schmeichelt. Natürlich gibt es auch Modelle, die bodenlang oder noch mit einer Schleppe gearbeitet sind. Bei dieser Frage kann sich jede Braut gekonnt und ganz nach ihren Stilvorstellungen in Szene setzen. Auch Kleider im Meerjungfrauenstil sind sehr beliebt und können sehr gut rückenfrei getragen werden. Klar ist allerdings, dass gerade solche Modelle dazu geeignet sind, einen schönen Rücken zu präsentieren. Bei einer Hochzeit gibt es unzählig Situationen, in denen die Braut von hinten zu sehen ist. Deshalb macht es Sinn, dass hier darauf geachtet wird, dass eine eventuelle Schnürung des Kleides nicht zu eng ausfällt. Das Bändel darf keinesfalls zu fest angezogen werden, da es sich sonst ins Fleisch schneidet, was auf bloßer Haut überhaupt nicht gut ankommt. Ein locker gesteckter Dutt, der vielleicht sogar noch mit zarten Blüten verziert ist, sieht nicht nur gut aus, sondern passt auch perfekt zum Anlasse.

Wann kann ein marineblaues Kleid getragen werden?

Ein marineblaues Kleid eignet sich zu sehr vielen Anlässen, zu welchen die Trägerin eine ausgezeichnete Figur macht und in ihrem Cocktailkleid wahrhaftig brillieren kann. Zu den zahlreichen Anlässen, an denen ein marineblaues Kleid getragen werden kann, zählen zum Beispiel Empfänge, die vor 18 Uhr stattfinden und nicht explizit die Abendgarderobe, also ein langes Kleid verlangt wird, aber auch festliche Eröffnungen oder Vernissagen. Auch bei weniger öffentlichen, aber dafür schicken Gelegenheiten, macht ein Kleid immer wieder einen schönen Eindruck. Ob es nun der groß gefeierte, runde Geburtstag der Großmutter oder sogar der eigenen Mutter, eine Taufe der Nichte oder des Neffen ist. Ein wahrhaft wundervoller Augenblick, um sich gekonnt in Schale zu werfen bietet natürlich immer wieder eine Hochzeit. Sofern die Frau nicht die Brautjungfer ist und/ oder es kein festgelegtes Farbmotto gibt, ist ein marineblaues Kleid der Hingucker schlechthin. Marineblau passt sowohl zu sommerlichen, aber auch zu winterlichen oder herbstlichen Anlässen und lässt sich wunderbar kombinieren. Auch auf dem Schulball oder dem Schulball der Schwester/Cousine, macht sich diese Art des Kleides perfekt, da beim Abschlussball nicht allzu förmliche Regeln wie etwa ein langes Abendkleid gelten.

Marineblau- welche Farben und Accessoires passen am besten?

Das gesamte Outfit steht und fällt mit der Wahl der Accessoires. Leider ist es durchaus möglich, gerade bei diesen Punkten ins Fettnäpfchen zu treten und das schöne marineblaue Kleid zu zerstören. Damit dies nicht geschieht, sollte die Trägerin folgende Tipps beherzigen: zum einen können die Schuhe, die ja natürlich nicht fehlen dürfen, als Ausgangspunkt oder Farbe betrachtet werden. Das sie zum Kleid farblich passen müssen, ist natürlich oberstes Gebot. Absolut nichts verkehrt macht man, indem man schwarze oder weiße High Heels / Stilettos wählt, je nach Geschmack offen, geschlossen oder mit Schnürung. Auch silberne Schuhe sehen zu marineblau absolut hinreißend aus. Die Handtasche, bzw. deren Farbe richtet sich entweder nach den Schuhen, also sollte schwarz, weiß oder silbern sein oder aber nach der Farbe des Kleides, also auch in marineblau. Da es mitunter schwierig ist, den gleichen Ton des Kleides zu treffen, sollte man sich eher an die Schuhe halten, da es mehr schwarze oder weiße Handtaschen gibt. Oft stellt sich auch die Frage nach einer passenden Jacke oder einer Stola, die gerade im Sommer sehr praktisch sein kann und bei Bedarf einfach abgelegt werden kann. Hier kann man sich ebenfalls wieder nach der Kleiderfarbe oder den Farben der Schuhe und der Handtasche richten. Als Akzent kann man auch beispielsweise eine komplett weiße Stola wählen, obwohl Schuhe und Handtasche schwarz sind. Ohrringe und Kette sollten am besten im Set gekauft werden. Als sehr schöner Kontrast zum marineblau erweist sich silberner Schmuck oder auch cremeweiße Perlen (als Kette oder Ohrringe).

In welchen Situationen gewährleisten goldene Kleider den perfekten Auftritt?

Goldfarbene Cocktailkleider sind eine sehr ausgefallene und auch auffällige Variante, um garantiert aufzufallen. Mit der Farbe Gold stellt sich die Trägerin unweigerlich in den Mittelpunkt, bzw. sticht natürlich aus der Menge hervor. Es gibt sehr viele Anlässe und Gelegenheiten, mit diesem ganz besonderen Dress zu glänzen. Zu so ziemlich allen festlichen Feierlichkeiten ist ein goldfarbenes Kleid willkommen: ob nun zum runden Geburtstag von Verwandten, Freunden oder Bekannten, einen aufregenden Clubbesuch oder zu einer Verabredung mit dem Liebsten in einer modernen und angesagten Bar. Bei einer Hochzeit sollte man sich hingegen überlegen, ob man das goldfarbene Kleid trägt- hier läuft man eventuell Gefahr, die Braut mit ihrem Hochzeitskleid auszustechen. Gestaltet man das gesamte Outfit jedoch schlichter und lässt in diesem Falle zum Beispiel Schmuck weg, ist es sicherlich in Ordnung, ein solches Kleid zu einer Hochzeit zu tragen. Besonders beliebt sind alle möglichen Farben beim Abschlussball, so dass hier ruhig zu einem goldenen Kleid gegriffen werden darf. Ebenso schöne Anlässe für dieses Kleid bilden auch Weihnachtsfeiern, sowie pompöse Silvesterfeiern.

Welche Accessoires passen zu einem goldenen Kleid?

Was trägt man also nun bei einem goldfarbenen Kleid? Bei der Schmuckfrage muss vorab gesagt werden, dass das Goldkleid an sich schon ein wahrer Hingucker ist. Allzu viel Schmuck wäre hier sicherlich übertrieben. Eine Ausnahme gibt es: ist zum Beispiel ein Ausschnitt vorhanden, so kann die Trägerin ruhig eine Goldkette, die zum Ton des Kleides passt, umlegen. Ansonsten gilt gerade beim Schmuck: weniger ist hier mehr. Denn die Farbe Gold alleine ist einfach schon sehr auffällig. Bei den Schuhen hingegen eröffnen sich mehrere Möglichkeiten: die erste Variante ist es, Schuhe ebenfalls im Goldton zu wählen. Dies kann jedoch sehr schnell überladen aussehen. Stattdessen passen auch Schuhe in schwarz, weiß, cremeweiß oder Nudetönen hervorragend zum goldfarbenen Kleid. Die Schuhfarbe wird am besten über den Goldton ausgewählt: bei einem kräftigen Gold sollten schwarze Schuhe gewählt werden, bei einem helleren und zarteren Gold sehen cremeweiße Schuhe sehr gut aus. Bei den Schuhen sollte unbedingt darauf geachtet werden, zarte und feinere Schuhe zu tragen, wie etwa High Heels oder Stilettos. Flache Schuhe oder gar Ballarinas wären völlig fehl am Platze. Für kühlere Abendstunden eignet sich ein kleines Jäckchen (Bolero) oder auch eine Stola sehr gut, die locker über den Schultern, bzw. den Armen getragen wird. Auch bei dieser Farbe richtet sich die Trägerin nach der Farbe der Schuhe oder der Tasche. Diese kleinen Details sind wichtig, damit das Outfit nicht überladen oder sogar billig erscheint. Nur mit abgestimmten Accessoires wird das Outfit wirklich abgerundet. Wer sich Gedanken um den passenden Haarschmuck macht, der kann beruhigt werden: da das goldfarbene Kleid schon sämtliche Blicke auf sich zieht, können die Haare zum Beispiel offen oder auch zu Locken gedreht getragen werden. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, dennoch sollte Haarschmuck wie Blumen oder gar ein Haarreif lieber weggelassen werden, um das Gesamtbild nicht zu zerstören.

Für welche Events lohnt sich ein lila Kleid?

Cocktailkleider sind nicht nur schicke und festliche Kleider, die sich zu sehr vielen Anlässen tragen lassen, sondern auch äußerst wandelbar, zeitlos und dennoch sehr modern. Gerade lila Kleider sind in der heutigen Zeit sehr beliebt, da auch die Farbe lila als solche sehr modern und sehr festlich gilt. Lila Kleider passen daher sehr gut zu Cocktailpartys, schicken Gartenpartys im Sommer, zu Abschlussbällen und Hochzeiten, sofern kein expliziter Dresscode oder eine bestimmte Farbwahl herrscht. Da die Farbe lila sehr unterschiedlich ausfallen kann, zum Beispiel hellere Varianten wie Flieder oder auch dunkle Varianten wie Beerenfarben, passt ein lila Kleid wunderbar zu sämtlichen Hauttypen, Augenfarben oder Haarfarben der Trägerin. Da Kleider in der Regel etwas kürzer ausfallen als klassische, lange Abendkleider, sollte man ein Kleid nicht in einer Oper tragen, die beispielsweise am späten Abend beginnt. Hier ist vorzugsweise ein langes Kleid zu wählen. Ansonsten sind die Events, auf denen ein lila Kleid getragen werden kann, nahezu unerschöpflich. Gerade auf schicken Schulveranstaltungen, wie dem Abschlussball, macht sich ein lila Kleid besonders gut, da es der Trägerin einen festlichen und zugleich frischen Anstrich verleiht. Zudem sind lila Kleider keineswegs altersbeschränkt und können von jüngeren, genauso wie von älteren Damen getragen werden, da hier die Farb- und Stilpalette sehr groß und breit gefächert ausfällt.

Lila Kleider: welche Accessoires passen am besten?

Hat sich die Trägerin für ein lila Kleid entschieden, muss sie sich natürlich auch Gedanken um die passenden Accessoires machen. Hierbei sollte zunächst genau auf den Ton des Kleides geachtet werden, damit es später nicht zu Unstimmigkeiten bei den dazugehörigen Accessoires kommt. Die Trägerin sollte sich bei den Accessoires vor allem auf Schuhe, Tasche, Schmuck und ggf. eine Stola konzentrieren, um das perfekte Gesamtbild zu kreieren. So passt zu ziemlich allen Lilatönen sehr gut Schmuck in reinem Silber. Die Trägerin sollte darauf achten, Armband, Kette und Ohrringe möglichst in einem Set zu kaufen, damit es hier keine Unstimmigkeiten gibt. Als Faustregel gilt jedoch, dass es bei Schmuck lieber weniger als mehr sein sollte- so kann eine auffällige Kette ruhig mit Ohrringen komplettiert werden, diese sollten jedoch dann kleiner ausfallen. Trägt die Frau keine Kette, weil zum Beispiel der Ausschnitt eher geschlossen ist, so kann dafür das Armband oder die Ohrringe größer ausfallen. Trägt die Frau eine Stola zum lila Kleid, sollte die Farbe mit dem Kleid identisch sein. Im Zweifelsfall sieht natürlich eine weiße, schwarze oder sogar graue Stola sehr gut zur lila Farbe aus. Die Schuhe bzw. deren Farbe richtet sich entweder nach der Farbe des Kleides oder der Stola, bzw. der Handtasche. Hier sollte Frau darauf achten, dass nicht mehr als zwei Farben miteinander kombiniert werden, da es sonst zu viel sein kann.

Weiße Kleider: Die extra Portion Eleganz und Leichtigkeit

In wohl keinem Kleiderschrank einer Frau fehlt ein weißes Kleid. Und dies ist auch gut so, denn schließlich ist ein weißes Kleid lässig und elegant zugleich und kann aus diesem Grund zu den unterschiedlichsten Anlässen und Feierlichkeiten getragen werden.

Elegante Kleider in Weiß: Ein echter Blickfang

Der wohl größte Vorteil von weißen Abendkleider ist die Tatsache, dass sie zu jedem Anlass für einen absoluten Wow-Effekt sorgen. Ob auf einer Party oder einem festlichen Anlass: Weiße Abiballkleider sind immer die richtige Wahl. Bereits in den 1920er Jahren wurde das weiße Kleid von keiner geringeren als Coco Chanel ins Leben und somit in die Modewelt gerufen. Auch Christian Dior, der weltbekannte Designer, war ein bekennender Fan von weißen Kleidern. Seit diesem Zeitpunkt hat sich das Kleidungsstück in der Modewelt durchgesetzt und ist mittlerweile in den schillerndsten und unterschiedlichsten Varianten erhältlich. Die Farbe Weiß stellt eine sehr aufregende und beliebte Farbvariante dar. Weiß gilt allgemein als die Farbe der Unschuld und versprüht sofort Sommer, Frühling, Leichtigkeit und Zartheit. Aus diesem Grund lassen weiße Kleider ihre Trägerinnen augenblicklich strahlen und leuchten, sodass einige neidische Blicke garantiert sind. Selbstverständlich können weiße Kleider nicht nur auf dem Roten Teppich getragen werden, sondern auch zu einem romantischen Dinner, zu einer lässigen Party mit Freunden oder zu einem anderen Event getragen werden. Eines ist jedoch garantiert: Mit einem weißen Ballkleid ist ein gelungener Auftritt vorprogrammiert.

So können weiße Kleider kombiniert werden

Da die Farbe Weiß grundsätzlich eine extrem schlichte Farbe ist, lässt sie die unterschiedlichsten Kombinationsmöglichkeiten und Accessoires zu. Je nach dem, zu welchem Anlass das weiße Kleid getragen werden soll, bieten sich hierbei natürlich verschiedene Accessoires an. Zudem hat die Farbe den großen Vorteil, dass sie zwar für einen strahlenden Auftritt sorgt, dennoch nicht zu schrill oder aufdringlich, sondern vielmehr seriös wirkt. Soll das weiße Kleid im Sinne eines luftigen Kleides für eine Party oder ein Event zum Einsatz kommen, kann auch der Schmuck gerne entsprechend ausfallen. Zu weißen Kleidern eignet sich Goldschmuck besonders gut, da dieser die Kälte des weißen Farbtons nimmt und diese mit seiner Wärme anreichert. Ob große Creolen, Armreifen aus Gold oder Statement-Ketten: Alles ist möglich. Ist das weiße Kleid jedoch zusätzlich mit Pailletten oder sonstigen Verzierungen versehen, sollten sich die Accessoires an diese Verzierungen anpassen. Ansonsten kann das Outfit schnell unruhig wirken. Wird es abends kälter, sind schicke Blazer in Nude oder rockige Jeansjacken die hervorragenden Begleiter für luftige Kleider in Weiß. Auch der angesagte Schwarz/Weiß-Look funktioniert natürlich immer. Bei diesem wird das weiße Kleid mit einer schwarzen Jacke oder schwarzen Accessoires kombiniert. Das luftige und leichte Gesamtbild bleibt bestehen, wenn auch die Farbe der Schuhe so zart wie möglich gehalten wird. Ansonsten entsteht möglicherweise ein zu harter Bruch, der wenig harmonisch wirkt.

Farbige Kleider unterstreichen das Hochzeitsmotto und den Charakter der Braut

Wer sich bereits für Brautkleider interessiert hat, weiß, dass die klassische Farbe dafür Weiß ist. Doch gibt es mittlerweile viele andere Farbnuancen, die gewährleisten, dass jede Frau am schönsten Tag in ihrem Leben optisch strahlend überzeugt und sich in ihrem Kleid wohl fühlt. Für alle, die weiß vielleicht zu klassisch finden oder aber einen blassen Hautton haben, gibt es eine Vielzahl an Modellen, die elegant in unterschiedlichen Tönen punkten. Klar ist, dass ein sanfter Farbton die Femininität der Trägerin unterstützt und perfekt in Szene setzt.

Schwarz bildet einen auffälligen Kontrast

A-Linie oder aber auch Modelle mit unterschiedlichen Schnittführungen wirken in Schwarz sehr elegant und gleichzeitig etwas geheimnisvoll. Klar ist, dass vor allem Kleider Lange Ärmel sehr sinnlich und auch etwas sexy und würdevoll wirken. Auffallen ist damit garantiert, egal ob sich die Braut für ein schwarzes Prinzessinnen Kleid, das sehr würdevoll wirken kann, oder für ein eng geschnittenes Modell entscheidet. Wichtig zu wissen ist, dass schwarze kleider für Bräute durchaus blass machen können, deshalb wirkt diese Farbe perfekt für Frauen, die einen eher dunklen Teint oder aber leicht gebräunt zum Altar schreiten.

Sämtliche Rottöne wirken sehr weiblich

Klar, jeder weiß, dass Rot die Farbe der Liebe ist. Was passt also besser für ein stilvolles Brautkleid für Bräut als dieser Ton? Gleichzeitig wird er in vielen Facetten mit Freude, Glück und Wohlstand in Verbindung gebracht und wirkt sehr romantisch. Für farbige kleider für Bräute ist diese Farbe also perfekt, dennoch braucht jede Braut durchaus Selbstbewusstsein und etwas Mut, um das Feuer des Farbtons auch tatsächlich transportieren zu können. Damen, die sich für klassisches Rot entscheiden, sollten beim Make-up etwas zurückhaltend agieren, damit der auffällige Look nicht übertrieben wirkt. Die Mädchen hafte Variante der Farbe Rot, also Rosa, wirkt als kleid verarbeitet eher romantisch und leicht verspielt. Damit sind sie gerade für Vintage-Hochzeitgen sehr gut geeignet oder für den eleganten Look zum Gang auf das Standesamt. Rosa wirkt sehr schmeichelhaft und wirkt – ähnlich wie Weiß – leicht unschuldig. Als kleiner Tipp kann zum Hochzeitsoutfit in Rose auch der Haarschmuck im Vintage-Stil oder als kleines Blumengesteck im Haar gewählt werden.

Bunte kleider – Töne einfach mixen

Wer sich nicht wirklich für eine Farbe entscheiden kann, kann beim kleid für Bräut einfach mehrere Töne gekonnt mischen. Klar ist, dass erlaubt ist, was jeder Braut wirklich gefällt. Doch es gilt bei dieser Farbwahl darauf zu achten, nicht zu viele Farben miteinander zu kombinieren, da sonst ein unruhiges Gesamtbild entsteht. Sehr elegant und dennoch abwechslungsreich wirkt zum Beispiel ein kleid in einer Farbkombination aus Blau und Lila. Hier wird modisches Auffallen mit einer farblich perfekten Harmonie verbunden. Wer sich als Braut für ein buntes kleid entscheidet, sollte beim Styling und den Accessoires allerdings auf schlichten Stil setzen, um eine stimmige Optik als Gesamteindruck zu erzeugen.

Kleider aus Chiffon: Sexy, hauchzart und sinnlich

Chiffon ist mittlerweile zu einem regelrechten Trendmaterial geworden, das auf den Laufstegen der ganzen Welt immer wieder zum Einsatz kommt. Chiffon zeichnet sich dadurch aus, dass es ganz besonders feminin und elegant wirkt. Aus diesem Grund eignet sich das Material hervorragend für sinnliche, luftige und hauchzarte Kleider. Ob im klassischen A-Linien-Schnitt oder in festlicher Cocktail-Silhouette: Kleider aus Chiffon sorgen augenblicklich für ein luftiges Feeling und umschmeicheln wirklich jede Figur perfekt.

Kleider sexy: Chiffon für die extra Portion Eleganz und Leichtigkeit

Abiballkleider aus Chiffon können sehr viel, denn sie sind nicht nur perfekte Begleiter für den Business-Lunch, sondern auch für einen Red-Carpet-Auftritt oder für einen besonderen Party-Abend. Dementsprechend sind die Kleider ganz besonders vielseitig und natürlich in den unterschiedlichsten Farben und Schnitten erhältlich. Sie leuchten in den verschiedensten Trendfarben, können jedoch auch in schlichten Farben für den absoluten Wow-Effekt sorgen. Insbesondere die schlichteren Kleider aus Chiffon werden gerne noch zusätzlich mit stylishen Details versehen. Ein Cape-Überwurf, Volants oder eine prächtige Maxi-Länge sind nur wenige Beispiele hierfür. Aus diesem Grund lassen Kleider aus Chiffon überhaupt keine Wünschen offen und gehören absolut zu Recht zu den beliebtesten Kleidern überhaupt.

Ballkleider günstig: So werden Kleider aus Chiffon richtig kombiniert

Auch bei Kleidern aus Chiffon gilt: Für den gelungenen Auftritt müssen nicht nur das Kleid an sich stimmen, sondern auch das Styling und die passenden Accessoires. Eine herrlich leichte und luftige Verbindung stellt Chiffon in Kombination mit Camisole dar. Hierbei handelt es sich um Spaghettiträger, die aktuell das Comeback der Saison erleben. Somit erobert diese stilvolle Kombination jeden Frühlingslook. Flatternde Camisole-Kleider aus Chiffon sind nicht nur ein absolutes Must-have, sondern können problemlos als Kleider für besondere Anlässe zum Einsatz kommen. Auch Sorbet-Nuancen funktionieren hervorragend mit Abendkleider aus Chiffon. Ob ein feminines Bonbonros, ein sanftes Babyblau oder ein zartes Limettengelb: Die Pastell-Palette kommt voll und ganz auf ihre Kosten. Zarte Töne verleihen jedem Ballkleid aus Chiffon eine leichte und verspielte Note. Wer sein Ballkleid aus Chiffon in ein elegantes Cocktail-Dress verwandeln möchte, sollte es mit einem Cape versuchen. Überwürfe in der angesagten Cape-Form sind schließlich absolut im Trend. Selbstverständlich müssen Kleider aus Chiffon nicht immer einfarbig sein, denn auch florale Muster, geometrische Spielereien oder feine Polkadots funktionieren in Kombination mit Chiffon hervorragend gut. Hinsichtlich der Mustervielfalt bleibt kein Wunsch unerfüllt. Kombiniert werden können Kleider aus Chiffon natürlich auch mit Volants, denn diese verleihen dem Kleid die extra Portion Leichtigkeit und Bewegung. Dadurch wird das Kleid sofort zu einem Hingucker und wirkt extrem feminin. Wer ein schlichtes Ballkleid aus Chiffon wählt, kann sich hinsichtlich der Schuhe und der Accessoires voll und ganz austoben, denn die Accessoires dürfen gerne auffällig sein. Ist das Ballkleid aus Chiffon hingegen selbst bereits mit einem Muster versehen, sollte der Schmuck in jedem Fall dezent ausfallen.

Ein kleid aus Chiffon setzt die Weiblichkeit perfekt in Szene

Kaum ein Stoff eignet sich so gut für festliche Abendkleider wie Chiffon. Diese können zu unterschiedlichsten Anlässen getragen werden und bieten eine große Auswahl an Design- und Modellführung. Egal ob kleider lang sind oder als Cocktailkleid gearbeitet sind, aus Chiffon setzen sie die Weiblichkeit seiner Trägerin perfekt in Szene.

Chiffon ist ein beliebtes Material für Abend- und Brautmode

Chiffon ist ein leicht glänzender und an der Oberfläche gekräuselter Stoff, der feine Längsrillen aufweist. Das Material besteht aus stark gedrehten Garnen, bei denen die Drehrichtung immer wieder gewechselt wird. Meist wird das hauchdünne Gewebe aus Seide bzw. Chemiefasern wie Polyester hergestellt. Es ist durchsichtig und sehr leicht, womit es sich herrlich tragen lässt. Ein Kleid aus diesem Material fühlt sich sehr gut auf der Haut an und setzt die Weiblichkeit nicht nur optisch in Szene, sondern auch bei jeder Bewegung. Sind aus diesem Material kleider kurz gearbeitet, ist meist von hochwertigen Cocktailkleidern die Rede. Das Design ist dabei vielfältig und lässt für Ballprinzessinnen kaum Wünsche offen. Ob als Bustier gearbeitet oder mit einem Ausschnitt, der V-förmig gehalten ist, oder hochgeschlossen mit kleinem Stehkragen, ein festliches Outfit aus Chiffon wird immer seinem Anspruch an Feminität gerecht.

Ein Kleid aus Chiffon – ein Musthave Klassiker für jede Frau

Chiffon ist ein Begriff aus dem Französischen und bedeutet durchsichtiger Stoff. Damit ist auch schon alles gesagt, denn die Raffinesse bei der Verarbeitung des Materials zu einem herrlichen Ballkleid macht jede Frau zur Ballkönigin. Das Kleid umspielt die weibliche Figur, egal ob es als Etuikleid mit Überrock gearbeitet ist oder als Modell mit einem weitschwingenden Rock und eng anliegendem Oberteil. Was die Farbe betrifft, so sind vor allem Nude- und Pastelltöne angesagt. Diese Töne betonen die filigrane Persönlichkeit der Kleiderträgerin und lassen sich perfekt kombinieren. Empfehlenswert sind dazu hautfarbene Pumps oder leichte Sandalen, die den Farbton des kleides wieder aufgreifen. Wer es cooler haben möchte, der kombiniert ein kurzes Chiffonkleid mit einem Oberteil, also einer Jacke aus Jeans oder Leder. Damit ist ein herrlicher Kontrast geschaffen, der den ganzen Look sehr lässig erscheinen lässt. Auch die Kombination mit unterschiedlichen Schuhen verändert den Ausdruck dieses einzigartigen weiblichen Kleidungsstückes für besondere Anlässe. Während High Heels sehr klassisch wirken, kann mit derben Stiefeln oder Wedges ein entspannter Gesamteindruck geschaffen werden.

Zarter Schmuck bringt den Look zur Vollendung

Wer sich für eine Abendrobe aus Chiffon entscheidet, der kann bei den Accessoires entweder die schlichte Klassik aufgreifen oder echte Stilbrüche begehen. Schlichte Ketten aus Silber oder zarte Ohrgehänge unterstreichen den Look, den das Material kreiert. Wer es auffälliger und vor allem trendiger mag, der greift zu hochwertigen Perlschmuckstücken wie langen Perlketten mit hochwertiger Schließe und kleinen Perlohrsteckern. In Sachen Handtasche sind Frauen in derlei Kleidern am besten mit einer Clutch beraten.