Kleider mit langen Ärmeln: elegant, feminin und modern

Kleider mit langen Ärmeln sind seit einigen Jahren voll im Trend. Sie geben der Braut schlichte Eleganz und können auch als Accessoire dienen. So entwerfen immer mehr Designer Langarmbrautkleider, die zu allen Jahreszeiten getragen werden können.

Vorteile von Langarmbrautkleidern

Lange Ärmel gehen bis zum Handgelenk und wirken klassisch und sehr ladylike. Ein Langarmbrautkleid eignet sich für nahezu alle Körpertypen. Besonders oft werden lange Ärmel immer noch bei formellen Hochzeiten getragen. Langärmelige Brautkleider eignen sich grundsätzlich für jede Jahreszeit. Ihren großen Vorteil spielen sie aber bei Hochzeiten im Herbst, Winter oder Frühling aus, denn sie sind ein femininer Schutz gegen Kälte. Im Sommer lassen sie die Braut bei kühlen Winden nicht gleich erfrieren.

Lange Ärmel haben aber auch noch einen weiteren Vorteil. Wer nicht gerade Arme wie ein Topmodel hat, kann damit kleine Pölsterchen an Oberarmen und Schultern elegant verbergen. Und auch die BH-Träger verschwinden, je nach Stoff, unter den bedeckten Schultern.

Ärmelformen und Kleidlinien

Lange Ärmel sind keineswegs nur praktisch oder gar langweilig. Denn es gibt sie in verschiedenen Varianten. Die verbreiteteste Ärmelform ist der normale Ärmel. Er verläuft schmal am Arm entlang. Trompeten- oder Glocken-Ärmel sind von der Schulter bis zum Ellenbogen eng, während der untere Teil des Ärmels weiter ist, also eine glockenähnliche Form hat. Eher seltener sind Kleider mit langen Ballon- oder Bischofsärmeln zu finden. Auch sie sind am Handgelenk weit, ein Bund am selbigen bindet sie wieder zusammen. Besonders extravagant sind Fledermausärmel. Sie sind bis knapp unter den Ellenbogen weit und verlaufen dann schmal bis zum Handgelenk.

Sollen lange Ärmel als Kälteschutz dienen, empfiehlt sich ein undurchsichtiger Stoff für den klassisch eleganten Look. Lange Ärmel aus durchsichtigen Stoffen, wie zum Beispiel Tüll oder Chiffon, gibt es mit oder ohne feine Stickereien und Applikationen. Und unter dem Begriff “Kleider Vintage” hat sich sogar eine ganz eigene Stilrichtung etabliert. Hier sind lange Spitzenärmel ein Muss. Einen besonderen Effekt erzielen Kleider aus der Kategorie “Brautkleider Tattoo”. Hier sind die Spitzen an den durchsichtigen, langen Ärmeln wie geschwungene Tattoos gestaltet.

Hochzeitskleider mit langen Ärmeln haben klassisch eine enge, schlanke Linie. Sie passen jedoch auch hervorragend zu ausgestellten Röcken, wie etwa zur Stilrichtung “Brautkleider Prinzessin”. Prominentes Beispiel für diesen Look ist das Kleid von Herzogin Catherine. Bei Kleidern im Stil einer Meerjungfrau verstärken zarte Spitzenärmel die Leichtigkeit des Oberteils.

Accessoires zu Langarmbrautkleidern

Welche Accessoires zu einem Kleid mit langen Ärmeln getragen werden können, hängt vom Ärmel selbst ab. So können aufwendig gestaltete Ärmel, etwa mit Spitzen, Strasssteinen oder Perlen, auch gleich als Accessoire für den gesamten Brautlook dienen. Es gilt also: Je aufwendiger die Ärmel, desto schlichter die Accessoires. Verzichten Sie am besten auf Armbänder, denn sie wirken schnell störend auf den Gesamteindruck. Zeigen Sie Dekolleté, ist eine zarte Halskette erlaubt.