Kleider im Vintage-Stil werden 2018 noch heiß sein

Vintage Dresses sind auch 2018 wieder ein absolutes Must-have. Egal ob man sie casual trägt oder als Cocktailkleider – mit einem Vintagekleid ist man immer gut beraten. Warum wir Frauen diese Kleider lieben? Ganz einfach – sie lassen uns in jeder Situation elegant aussehen und betonen die Weiblichkeit. Und das Beste daran ist, dass für jeden Typ Frau und jede Gelegenheit das passende Kleid zu finden ist, da sich der Vintage-Stil nicht streng auf einen Schnitt richtet. Und wer in den Modeboutiquen nicht das passende gefunden hat, sollte sich unbedingt im Internet umsehen, dann man findet sogar Abendkleider Online, natürlich auch im Vintage-Stil.

Also fest steht, auch 2018 sollte man… bzw. Frau mindestens ein Vintagekleid im Schrank haben. Bleibt natürlich die Frage zu klären, was man dazu denn kombinieren könnte. Das ist eine sehr schwierige Frage, da die Kombinationsmöglichkeiten fast endlos sind. Ganz klassisch und verspielt ist natürlich eine kleine Strickweste, die man über ein Vintagekleid im 50er Jahre-Look trägt. Dieser Style sieht jung und unschuldig aus und wirkt besonders im Frühjahr und Sommer verführerisch. Will man es lieber etwas wilder, ersetzt man die Strickweste durch eine Lederjacke. Ein Look, den man Casual tragen kann, der aber auch bei einer Party-Nacht eine tolle Figur macht.

Natürlich ist ein Vintagekleid auch im Büro der absolute Hingucker und wirkt gleichzeitig durchaus seriös. Dazu eignet sich die Variante mit einem Bleistiftrock hervoragend. Einfach einen schicken Blazer dazu anziehen und schon ist man wieder up-to-date.

Die ganz Mutigen und Stilsicheren unter den Frauen machen ihren Style mit einem authentischen Petticoat als Unterrock perfekt. Manche der Vintagekleider im Stil der 50er Jahre haben einen solchen Petticoat auch schon angenäht. Der Vorteil dabei ist, dass man sich keine Gedanken über die passende Farbe machen muss. Der Nachteil ist aber, wenn man das Kleid gerne etwas dezenter möchte, kann man den Unterrock nicht einfach weg lassen um dadurch den Stil mehr casual zu gestalten.

Aber nun zu der Frage: Warum fühlen wir Frauen uns in den Vintagekleidern besonders weiblich? Im Gegensatz zu vielen “modernen” Kleidern sind diese Kleider, besonders die der 50er und frühen 60er Jahre, so geschnitten, dass sie gezielt die weibliche Körperform betonen. Das heißt die Taille wirkt schmaler, somit kommt auch das Dekoltee besser zur Geltung, und die Hüften werden breiter, sodass die klassische Sanduhr-Figur entsteht. Gleichzeitig werden die typischen Problemzonen, über die sich ein Großteil der Frauen beklagen, wie Bauch, Beine und Po, kaschiert. Und das Beste an den Vintage Dresses ist, dass sie sich für jede Figur eignet. Es spielt also keine Rolle welche Konfektionsgröße man hat, ob man lange oder kurze Beine, eine schmale Taille, schmale oder breite Hüften, usw. hat. Diese Kleider stehen wirklich jeder Frau. Und welche Kleider können sonst so etwas von sich behaupten?

Und um die letzten Zweifel aus dem Weg zu räumen: Wem ein solches Kleid zu unbequem erscheint, der sollte unbedingt die Variante mit einem Gummizug an der Taille ausprobieren. Auch diese Modelle betonen die Taille und lassen sie wunderbar schmal wirken, sind aber gleichzeitig so bequem wie eine Jogginghose.

Wer also noch kein Kleid im Vintage Stil im Schrank hat, der sollte dies umgehend ändern, denn auch 2018 sind diese Kleider wieder ein Must-have und nach wie vor absolut hot. Also schnell noch ein paar Casualkleider, Cocktailkleider oder Abendkleider Online bestellen.