Die richtige Krawatte für den Bräutigam – das gewisse Extra beim Hochzeitsoutfit

Wenngleich eine Krawatte bei Hochzeitsgästen kein Muss ist, sollte zumindest der Bräutigam nicht darauf verzichten. Schließlich ist diese das Accessoire, dass dem gesamten Hochzeitsoutfit das gewisse Extra verleiht. Doch wie es bei Hochzeiten üblich ist, gestaltet sich auch die Wahl der richtigen Krawatte als umständlich. Schließlich möchten Sie als Bräutigam an Ihrem großen Tag nichts falsch machen. Die Grundregel ist, dass die Krawatte zum restlichen Outfit passt. Alles andere wäre ein No-Go. Das ist allerdings nur eine Sache, auf die Sie bei der Auswahl der richtigen Krawatte achten müssen. Wir möchten Ihnen einige nützliche Tipps geben, durch die Sie bei der Hochzeit garantiert einen guten Eindruck machen werden.

Farbe der Krawatte als wichtigstes Kriterium

Unumstritten ist die Farbe der Krawatte das wichtigste Kriterium. Abgesehen davon gibt es gar nicht einmal so viel, worauf Sie als Bräutigam achten müssen. Wichtig ist, dass sich die Krawattenfarbe bei der Braut wiederfindet. Die Krawatte sollte also dieselbe Farbe wie das Brautkleid, die Schuhe, der Blumenschmuck oder ein anderes Accessoire haben. Denn allein an der Krawatte muss erkennbar sein, dass Sie der Bräutigam sind. Die Krawatte dient also vornehmlich dazu, um eine Verbindung zwischen Braut und Bräutigam zu schaffen. Im Gegensatz zum restlichen Outfit ist Schwarz als Krawattenfarbe übrigens nicht zu empfehlen. Das kommt einfach zu dunkel rüber. Entscheiden Sie sich also lieber für eine farbige Krawatte. Sofern sich die Farbe bei der Braut wiederfindet, sind Ihnen bei der Farbwahl eigentlich keine Grenzen gesetzt. Achten Sie lediglich darauf, dass die Krawatte zum restlichen Outfit passt.

Distanzieren Sie sich von extravaganten Mustern

Eine lebhafte Farbe ist bei einer Hochzeitskrawatte ohne Frage legitim. Bei Mustern hingegen sollten Sie vorsichtig sein. Ein dezentes und elegantes Muster ist denkbar. Extravagante Muster hingegen sind nicht zu empfehlen. Gerade als Bräutigam sollten Sie bei einer Hochzeit auf Understatement setzen. Eine zu auffällige Krawatte kommt nicht gut an und stiehlt im schlimmsten Fall Ihrer Braut die Show. Ganz zu schweigen davon, dass Sie dadurch Ihr gesamtes Hochzeitsoutfit negativ beeinflussen können. Möglicherweise kommen Sie sogar aufdringlich rüber. Manchmal ist weniger mehr. Was Krawattenmuster auf Hochzeiten angeht, können Sie diesen Spruch für bare Münze nehmen.

Fliege als Alternative zur Krawatte?

An sich ist auf Hochzeiten gegen eine Fliege nichts einzuwenden. Diese kann dem Hochzeitsoutfit eine modische Note verleihen und zeugt von Selbstbewusstsein. Daher sind wir der Ansicht, dass eine Fliege ein denkbares Accessoire für die Hochzeitsgäste ist. Als Bräutigam hingegen sollten Sie sich lieber für die klassische Krawatte entscheiden. Eine Fliege ist gewagt und kann schnell nach hinten losgehen. Setzen Sie lieber auf Understatement und gehen Sie kein unnötiges Risiko ein. Schließlich handelt es sich um einen der wichtigsten Tage in Ihrem Leben. Und wie es so schön heißt: Vorsicht ist besser als Nachsicht.