Cartier: Eine Luxusmarke für Schmuck

Die Marke Cartier steht für extravaganten Luxus. Die französische Luxusmarke für Schmuck und Uhren wurde im Jahr 1847 von Louis-François Cartier gegründet. Eines der berühmtesten Kreationen dieser Marke ist das Schmuckstück Panther-Fibel. Es gefiel der Herzogin von Windsor so gut, dass sie davon gleich mehrere Exemplare bestellte. Fortan wurde der starke, elegante, unzähmbare Panther zum Markenzeichen für Cartier Uhren und Schmuck.

Charakteristische Merkmale von Cartier Schmuck

Ein wesentliches Erkennungsmerkmal von Schmuck aus dem Hause Cartier ist die Verwendung von Art-déco-Elementen. Zum König unter allen Juwelieren wurde Cartier von den gekrönten Häuptern weltweit gemacht. Amerikanische Dollar-Prinzessinnen, indische Maharadschas, die Königinnen Europas und die Damen der High Society bevorzugten Cartier Schmuck. Damit nicht genug: Die Schmuckmanufaktur Cartier war auch der Hoflieferant der Könige von Siam heute Thailand) und von Ägypten. 1926 erhielt das Unternehmen Cartier den bisher ungewöhnlichsten Auftrag in seiner langen Geschichte vom Maharadscha von Patiala: Dieser schickte der Manufaktur einen Schrankkoffer voll mit unbehandelten Edelsteinen zu. Cartier fertigte daraus ein Diadem mit, sage und schreibe, 2930 Diamanten. Das Gesamtgewicht betrug stolze 962,25 Karat.

Luxusuhren von Cartier

Selbstverständlich präsentiert die Luxusmarke Cartier anspruchsvollen Kunden auch wesentlich schlichtere Schmuckstücke und Uhren. Mit einem Zeitmesser im ungewöhnlichen “Ceramyst” – Gehäuse beeindruckte die Schmuckmanufaktur Uhrenliebhaber und Uhrensammler auf Anhieb. Um die Reibung zu minimieren und die Uhren stabiler zu machen, hat Cartier innovative Lösungen entwickelt: Die Uhrwerkbrücken bestehen zum Beispiel aus DLC-beschichtetem Titan. Damit eine Schmierung des Uhrwerks nicht nötig ist, sind die Innenräume von Cartieruhren stets vakuumversiegelt.

Beliebte und berühmte Schmuckstücke aus dem Hause Cartier

Zu den erfolgreichsten Schmuckstücken gehören drei kunstvoll ineinander verschlungene Ringe in Rot-, Gelb- und Weißgold. Als weiterer Klassiker der Schmuckmanufaktur im Art-déco-Stil darf an dieser Stelle das aus Onyx und Diamanten kreierte Panther-Motiv, welches von den Reichen und Schönen getragen wurde. Dass Cartier der Juwelier der Adligen geblieben ist, zeigt die Tatsache, dass im Jahr 1956 Fürst Rainier der künftigen Fürstin von Monaco, Grace Kelly, anlässlich ihrer Verlobung einen Cartierring geschenkt hat. Dieser Platinring besitzt ein Gewicht von 10 Karat. Diesen legendären Cartierring trägt Hollywoodschönheit Grace Kelly in ihrem letzten Film “High Society” (“Die oberen Zehntausend”).

In der heutigen Zeit ist die Schmuckmanufaktur Cartier einer der größten und erfolgreichsten Schmuckhersteller weltweit. Damals wie heute setzt die Luxusmarke auf die Verwendung von Art-déco-Elementen, abgestimmt auf den heutigen, modernen Geschmack.

Strickschals für den Frühling

Die trendigen leichten Strickschals für den Frühling sind der ideale Begleiter für den Alltag. Bunt gemustert, einfarbig, in schlichten Designs oder mit raffiniertem Detail wie Fransen, Bommeln und Anhängern sieht man sie unterwegs in den unterschiedlichsten Variationen. Mittlerweile gehören die leichten Strickschals zu einem der beliebtesten Accessoires in der Damenwelt. Mit nichts anderem kann man seinen eigenen kreativen Look so unterschiedlich gestalten und komplettieren, wie mit einem Schal. Außerdem vermittelt er dieses wohlig weiche Tragegefühl und schützt die empfindlichen Bereiche wie den Hals und den Nacken vor Zugluft, Nässe und Kälte.

Ein fein gestrickter Loopschal für das Frühjahr ist mit seinen leichten und fließenden Varianten die erste Wahl für die kühlen Abende auf einem Konzert oder für Grillabende mit Freunden. Zarte Pastelltöne und ausgefallene Blumenprints passen wunderbar zu der Jahreszeit. Die eleganten und klassischen Strickschals bezaubern mit ihrer herrlich weichen Qualität genauso, wie mit der natürlich kräftigen oder dezenten Farbgebung. Leichte Strickschals mit und ohne Fransen passen sowohl zum lässigen Shirt als auch zum extravaganten Abendkleid oder zu schicken Röcken. Wer sich für den grobmaschigen luftigen Wickelschal entscheidet, hat hier die perfekte Ergänzung zur Jeansmode, Miniröcken oder Shorts. Große breite Strickschals mit hübschen filigranen Mustern können wie eine Stola über die Schultern gelegt werden und sind somit ideal für die kühleren Tage und Abende im Frühling. Diese Modelle harmonieren wunderbar mit Maxikleidern oder edlen Stoffhosen und verleihen ihrer Trägerin eine feminine Ausstrahlung. Außerdem sehen sie manchmal eleganter aus als eine Strickjacke. Auch bei der Arbeit im Büro ist ein leichter Schal die perfekte Lösung. Er sorgt für einen farblichen Touch im Alltag und wirkt mit einem Blazer und einer Bluse edel aber dennoch seriös.

Damit das Styling mit einem Strickschal gelingt, sollten die Farben und das Material auf die übrige Kleidung abgestimmt werden.. Für eine gelungene Kombination spielt es eine große Rolle, wie man den leichten Strickschal trägt. Man kann vor dem Spiegel einige Varianten ausprobieren und wird feststellen, dass die Wirkung des Outfits erheblich beeinflusst werden kann.

Bei der riesigen Auswahl an Farben, Mustern und Ausführungen von leichten Strickschals für das Frühjahr findet jede Frau ihr Lieblingsmodell.Die trendigen Schals sind mittlerweile zum unverzichtbaren Accessoire geworden, unabhängig von der Jahreszeit. Das exklusive Sortiment an leichten gestrickten Schals in angesagten Farben unterstreicht stilvoll jedes Outfit. Zudem wärmen sie angenehm, wenn man ein leichtes Frösteln in den kühlen Morgen- oder Abendstunden verspürt.

Arbeitstaschen – technische Anforderungen

Eine Arbeitstasche soll heutzutage mehrere Aspekte haben und Funktionen abdecken. Sie soll Dokumente und technische Geräte wie einen Laptop beispielsweise aufnehmen können. Dies hat das Ziel, diesen entweder nach Hause oder zu Kundenbesuchen mitnehmen zu können. Dazu ist es erforderlich, dass sie eine gewisse Größe hat, damit das gelingt. Die Ansprüche können dabei unterschiedlich sein, da sich mittlerweile die Laptopgrößen stark unterscheiden.

Innerhalb der Taschen muss zusätzlich Platz für kleiner Gegenstände sein. Diese könnten in Form von Stiften, Werbeartikeln, Mappen oder Handys vorkommen. Entsprechend müssen dazu Laschen mit Reizverschluss oder Klettverschluss eingearbeitet werden, damit sie solche Gegenstände sicher fixieren und beim Transportieren entsprechend sichern.

Stabile Tragegurte sind Pflicht, damit das Gewicht von einem Laptop und anderen Gegenständen getragen werden kann. Die Verbindungstücke zum Riemen und Tragegurt müssen gut verarbeitet bzw. genäht sein, damit sie manchmal bis zu 5 kg tragen können. Denn summarisch kann solch ein Gewicht mit den oben aufgezählten Inhalten oft vorkommen.

In der Regel ist es wichtig, dass die Arbeitstasche aus wasserabweisenden Material besteht oder zumindest ihre Oberfläche chemisch behandelt wurde. Imprägnierte Substanzen sollten zumindest aufgetragen sein, damit Wasser nicht aufgesogen wird. Dies ist besonders wichtig, wenn die Träger sie vorwiegend draußen über weite Strecken zum Arbeitsplatz transportieren.

Arbeitstaschen – sie sollen auch stylisch überzeugen

Da die Arbeitnehmerschaft jünger wird und ebenso auf ihr Äußeres achtet, sollten sich die Arbeitstaschen diesen Ansprüchen konform verhalten. Stylische Effekte können mittels Oberflächenmaterial und den jeweiligen Zuschnitten erzielt werden. Leder ist dann schön, wenn viele Nähte das Material verzieren. Stoffe sind interessant, wenn sie Glitzereffekte haben. Knallige Farben überzeugen ebenso das Auge des Betrachters, die bisher nicht gesehen wurden oder mit dem modischen Trend mithalten.

Neben praktischen Aspekten von Taschen, die sichtbar außen angebracht sind, haben sie oft eine besondere designtechnische Note. Sie machen die Arbeitstasche nochmals interessanter, als wenn sie ohne diese gestaltet wären.

Die Tragegurte könnten in anderen Materialien und Farben fabriziert sein, damit sie noch mal im Gesamtanblick stylisch hervorstechen.

Schließlich ist die Frage, wie die Arbeitstasche getragen wird. Wenn sie in mehrere Positionen wie seitlich oder hinten am Körper passt, ist das modern. Gerade das Tragen am Rücken ist besonders cool, wenn der Träger gleichzeitig ein Fahrrad oder Motorrad fahren kann.