Das Geheimnis des kleinen Schwarzen!

Es gilt seit Jahren als das Must-Have in jedem Kleiderschrank – das kleine schwarze Kleid! Doch was macht den Klassiker der Damenmode eigentlich bei Mädchen so beliebt?

Ein Alleskönner!

Das kleine Schwarze ist ein Kleid, das zu fast allen Anlässen getragen werden kann und vielfältig gestylt werden kann. Ellegant, sexy oder alltagstauglich – das kleine Schwarze meistert jeden Look! Es ist klassisch und elegant geschnitten und mit der Farbe schwarz immer in gewisser Weise modern. Die neutrale Farbe kann zu allen anderen Farben kombiniert werden und passt zu jedem Anlass.Es ist mit dem Etuikleid verwandt, fällt jedoch eher unter die Cocktailkleider.

Geschichte

Berühmt wurde das kleine Schwarze 1926 durch die amerikanische Vogue, die ein Kleid von Chanel veröffentlichte mit der Aussage, dass ein solches Kleid zur Uniform für alle Frauen mit Geschmack werden würde. Wahre Worte – denn nicht nur in den 20ern wurde das Kleid beliebt, sondern hielt sich auch in allen folgenden Jahrzehnten fest in den weiblichen Kleiderschränken. So hatte es einen großen Auftritt 1961 mit Audrey Hepburn in “Frühstück bei Tiffany”. Es steht heute immer noch für Eleganz und Stilbewusstsein.

Das Besondere am kleinen Schwarzen

Modisch wurde das schwarze Kleid immer wieder den aktuellen Trends angepasst. Ob kurz, lang, schulterfrei oder mit Schulterpolstern – die Wandlungsfähigkeit zeichnet dieses Kleid aus, da es keine eindeutige Definition gibt. Durch die Wandlungsfähigkeit kann es aber auch immer wieder neu gestylt werden. Dadurch passt es sich jedem Look an, von Hochzeitsfeier, über einem beruflichen Event oder Streetstyle – es ist weitaus mehr als die Notlösung und schmeichelt jeder Figur.

Bürotauglich wird es mit einem Blazer und klassischen Pumps, sportlicher mit Jeans- oder Bikerajcke, Sneaker oder Stiefel. Sexy wird es ohne Jacke durch eine passende Frisur, Make-Up und auffälligen High-Heels oder einem Collier. Eine Statement-Kette zaubert zusätzlich einen ganz anderen Look, als das schlichte Goldkettchen. Auch zum Mantel oder Trenchcoat passt es gut. Tagsüber kann es im Winter auch gut mit Stiefeln oder Schal kombiniert werden.

Tipp: Damit das Kleid so vielfältig gestylt werden kann, sollte es möglichst schlicht und knielang sein! Ein zu tiefer Ausschnitt macht es zwar sexy für den Abend, aber für den Alltagslook schwierig. Gerade für das Büro wird es so unbrauchbar. Ein auffälliger Rock mit Pailletten, Glitzer oder Tüll ist auch eher den abendlichen Veranstaltungen vorbestimmt. Es sollte nicht zu eng geschnitten, jedoch figurbetont sein.

Mit dem kleinen Schwarzen ist man immer gut angezogen und macht gut gestylt trotzdem eine gute Figur.
Traut euch auch mal neue Looks mit dem Klassiker auszuprobieren!

Kleider für den Abschlussball – besondere Trends für das Jahr 2017

Der Abschlussball ist im Leben eines jeden Schülers und Studenten ein ganz besonderes Ereignis. Während es die Männer etwas einfacher haben, sind die Abschlusskleider und Abschlussballkleider für Frauen ein zentrales Thema, das in vielen Fällen schon Monate vorher intensiv diskutiert wird. Jede Teilnehmerin möchte bei einem Abschlussball das Beste aus ihrem Typ herausholen und ein Kleid finden, das ihr Aussehen in optimaler Weise unterstreicht. Hinzu kommt, dass auch die Trends eine Rolle spielen. Auch im Jahr 2017 gibt es wieder bestimmte Tendenzen zu beobachten, mit denen Unternehmen und Designer den Abschlussball zu einem unvergesslichen Erlebnis machen wollen.

Spitze beim Abschlussballkleid

Wie auch sonst in der Mode, ist auch bei den Abschlussballkleidern im Jahr 2017 ein Trend zur Spitze zu beobachten. Diese kann auf vielfältige Weise beim Kleid eingesetzt werden. Sie kann sich zum Beispiel nur an den Ärmeln finden, am Ausschnitt, oder auch am gesamten Kleid. Dabei kann sie mit diversen Farben kombiniert werden. Ein Spitzenkleid ist in den meisten Fällen eher schlicht und elegant und wird am besten mit einer ebenso klassischen Frisur – etwa einem Dutt – getragen. Die Schuhe, die mit einem solchen Abendkleid kombiniert werden, sollten nicht zu hoch sein, um ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen.

Zweiteilige Kleider

Besonders interessant wirken können zweiteilige Kleider, bei denen die Zweiteiligkeit offensichtlich wird. Das kann zum Beispiel dadurch geschehen, dass Oberteil und Unterteil in verschiedenen Farben gehalten sind. Zweiteilige Kleider sind besonders praktisch, da sie einfacher zu handhaben sind, als ein langes einteiliges Kleid. Bei zweiteiligen Kleidern gibt es auch zahlreiche bauchfreie Varianten. Eine entsprechende Wahl sollte gut überlegt sein, damit sie dem festlichen Anlass angemessen erscheint. Wer sich für ein bauchfreies zweiteiliges Ballkleid entscheidet, sollte ein Modell mit einem voluminösen Unterteil und nur einem kleinen bauchfreien Bereich wählen.

Pailletten und weiterer Glitzer

Pailletten und andere Arten von Glitzer sind perfekt für Kleider geeignet, die zum Begleiter eines Abschlussballs werden sollen. Sie kommen bei der richtigen Beleuchtung durch intensives Funkeln und Schimmern zur Geltung. Das Schöne daran ist, dass es bei einem solchen Anlass nie ein “Zuviel” geben kann. Eine Frau, die Lust hat, im Mittelpunkt zu stehen, kann auf die funkelnden kleinen Elemente setzen. Das richtige Make-up ist hierbei eine wirkungsvolle Unterstützung. Auch hier sollten sich Glitzerpartikel finden, die vor allem beim Lidschatten und Lippenstift sehr passend sind.

Die Farbtrends für 2017

Im Jahr 2017 dürfen es vor allem Pastellfarben sein, die mit nahezu jedem Grundton erhältlich sind. Darüber hinaus sind nach wie vor schwarze und weiße Kleider eine perfekte Wahl. Wichtig ist, die Schuhe in derselben Farbe zu wählen, um ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen.