Kleider im Vintage-Stil werden 2018 noch heiß sein

Vintage Dresses sind auch 2018 wieder ein absolutes Must-have. Egal ob man sie casual trägt oder als Cocktailkleider – mit einem Vintagekleid ist man immer gut beraten. Warum wir Frauen diese Kleider lieben? Ganz einfach – sie lassen uns in jeder Situation elegant aussehen und betonen die Weiblichkeit. Und das Beste daran ist, dass für jeden Typ Frau und jede Gelegenheit das passende Kleid zu finden ist, da sich der Vintage-Stil nicht streng auf einen Schnitt richtet. Und wer in den Modeboutiquen nicht das passende gefunden hat, sollte sich unbedingt im Internet umsehen, dann man findet sogar Abendkleider Online, natürlich auch im Vintage-Stil.

Also fest steht, auch 2018 sollte man… bzw. Frau mindestens ein Vintagekleid im Schrank haben. Bleibt natürlich die Frage zu klären, was man dazu denn kombinieren könnte. Das ist eine sehr schwierige Frage, da die Kombinationsmöglichkeiten fast endlos sind. Ganz klassisch und verspielt ist natürlich eine kleine Strickweste, die man über ein Vintagekleid im 50er Jahre-Look trägt. Dieser Style sieht jung und unschuldig aus und wirkt besonders im Frühjahr und Sommer verführerisch. Will man es lieber etwas wilder, ersetzt man die Strickweste durch eine Lederjacke. Ein Look, den man Casual tragen kann, der aber auch bei einer Party-Nacht eine tolle Figur macht.

Natürlich ist ein Vintagekleid auch im Büro der absolute Hingucker und wirkt gleichzeitig durchaus seriös. Dazu eignet sich die Variante mit einem Bleistiftrock hervoragend. Einfach einen schicken Blazer dazu anziehen und schon ist man wieder up-to-date.

Die ganz Mutigen und Stilsicheren unter den Frauen machen ihren Style mit einem authentischen Petticoat als Unterrock perfekt. Manche der Vintagekleider im Stil der 50er Jahre haben einen solchen Petticoat auch schon angenäht. Der Vorteil dabei ist, dass man sich keine Gedanken über die passende Farbe machen muss. Der Nachteil ist aber, wenn man das Kleid gerne etwas dezenter möchte, kann man den Unterrock nicht einfach weg lassen um dadurch den Stil mehr casual zu gestalten.

Aber nun zu der Frage: Warum fühlen wir Frauen uns in den Vintagekleidern besonders weiblich? Im Gegensatz zu vielen “modernen” Kleidern sind diese Kleider, besonders die der 50er und frühen 60er Jahre, so geschnitten, dass sie gezielt die weibliche Körperform betonen. Das heißt die Taille wirkt schmaler, somit kommt auch das Dekoltee besser zur Geltung, und die Hüften werden breiter, sodass die klassische Sanduhr-Figur entsteht. Gleichzeitig werden die typischen Problemzonen, über die sich ein Großteil der Frauen beklagen, wie Bauch, Beine und Po, kaschiert. Und das Beste an den Vintage Dresses ist, dass sie sich für jede Figur eignet. Es spielt also keine Rolle welche Konfektionsgröße man hat, ob man lange oder kurze Beine, eine schmale Taille, schmale oder breite Hüften, usw. hat. Diese Kleider stehen wirklich jeder Frau. Und welche Kleider können sonst so etwas von sich behaupten?

Und um die letzten Zweifel aus dem Weg zu räumen: Wem ein solches Kleid zu unbequem erscheint, der sollte unbedingt die Variante mit einem Gummizug an der Taille ausprobieren. Auch diese Modelle betonen die Taille und lassen sie wunderbar schmal wirken, sind aber gleichzeitig so bequem wie eine Jogginghose.

Wer also noch kein Kleid im Vintage Stil im Schrank hat, der sollte dies umgehend ändern, denn auch 2018 sind diese Kleider wieder ein Must-have und nach wie vor absolut hot. Also schnell noch ein paar Casualkleider, Cocktailkleider oder Abendkleider Online bestellen.

Kleider für die bevorstehende Ferienzeit

Die schönsten Kleider für Weihnachten und Silvester

Ein Blick aus dem Fenster genügt. Es wird nachmittags schon dunkel und draußen ist es kalt. Der Winter ist längst da. Flugs stehen auch schon die Feiertage vor der Tür. Diese Jahreszeit verlangt ganz klar nach Glühwein und Maronen. Modisch hingegen ist eine geballte Ladung Glitzer gefordert. Passend zu Weihnachten und zum Jahreswechsel füllen sich Boutiquen und Kaufhäuser mit festlichen Outfits und glänzenden Accessoires. Weniger bedeutet an den Feiertagen keinesfalls mehr. Ganz im Gegenteil, das Motto, das uns von den internationalen Laufstegen aus erreicht, lautet: Lasst es ordentlich funkeln. An Weihnachten und Silvester besteht die Herausforderung darin, mit Stil und Eleganz ordentlich Licht in die tristen Wintertage zu bringen. Gut, dass wir die wichtigsten Trends der diesjährigen Feiertagssaison ausfindig gemacht haben.

Die drei ‘S’ guten Stils: Samt, Spitze und Satin

Festliche Kleider bestehen in diesem Jahr aus besonders edlen Materialien. Samt spielt 2017 zweifellos die Hauptrolle. Ob als langes Abendkleid oder kurzes Cocktailkleid. Zur besinnlichen Jahreszeit setzen fast alle Designer auf weibliche Sinnlichkeit, was kein anderer Stoff besser zu vermitteln vermag, als eben Samt. Sind die Abendkleider kurz, überzeugt Samt am besten mit Spitzenelementen oder See-through-Komponenten verziert. Satinkleider sind in diesem Jahr ebenfalls sehr angesagt und kommen wieder mit schmaleren Trägern daher. Die raffinierten Hängerchen im Lingerielook verleihen ihren Trägerinnen einen besonders jugendlichen Touch. Bei langen Kleidern und festlichen Blusen ist auch Chiffon erlaubt. Spitzenbesatz, Stickereien und Verzierungen sind ebenso ein Hit, wie großzügige Volants, rockige Fransen, filigrane Blumenmuster und mutige Designs. Auch der gewagte Boho-Chic bleibt diesen Winter in Mode.

Hochgeschlossen vs. schulterfrei

Die Kragenweite fällt bei festlichen Damenkleidern in diesem Winter vergleichsweise eng aus. Besonders angesagt sind hochgeschlossene Samt- und Chiffonkleider im viktorianischen Stil und in dunklen Farben. Ein weiterer großer Trend, der bereits die Sommermonate ausfüllte, sind Off-the-Shoulder-Kleider. In diesem Winter legen sie einen unvergleichlichen Auftritt in satten Winterfarben, wie Weinrot, Smaragdgrün und Stahlblau, hin. Auch Variationen des 80er Jahre Promdress sind wieder modern. Gerade an Silvester wirkt ein asymmetrischer Schnitt besonders elegant.

50 Shades of Silber und Gold

Der Trend geht auch in diesem Jahr Richtung Glitzer- und Glanzstoffe. Pailletten, Perlen, Lameoptik und Metallicfarben sind nicht mehr aus unserer Weihnachts- und Silvestergarderobe wegzudenken. Alle Nuancen zwischen Silber, Gold und Bronze sind vertreten. Goldene Verzierungen auf einem schwarzen Samtkleid oder silbergraue Pailletten auf wadenlangen Abendkleidern, alles funkelt, alles schillert. Sogar Chainmail, der an ein Kettenhemd erinnernde, fließende Stoff aus der Disco-Ära, verschönert in dieser Festtagssaison edle Abendkleider und stilvolle Blousons. Festliche Röcke und Blusen mit Funkelpotenzial sind eine gute Wahl für die Weihnachtsfeier und eine noch bessere für die Silvesterparty.

Comeback zum Jahresende

Das ausgesprochen feminine und praktische Wickelkleid schien eine Zeit lang in Vergessenheit geraten zu sein. In dieser Weihnachtssaison bewegt es sich wieder an vorderster Front. Das wandelbare Kleidungsstück schmiegt sich sanft an weibliche Kurven und schmeichelt Frauen in jedem Alter. Aus Samt, Wolle oder Lycra mit Schimmereffekten ist es eine ausgezeichnete Wahl für Weihnachten. Mit den passenden Accessoires lässt es sich spielend leicht für die Silvesterfeier ‘aufstylen’.

Stille Nacht, schwarze Nacht

Viele Farben haben versucht ihr die Vorrangstellung in der festlichen Mode streitig zu machen, doch Schwarz bleibt der unangefochtene Klassiker. Ob schwarze Skinny Jeans zur Satinbluse an Weihnachten oder schwarzer Blazer zum Plisseerock an Silvester – Schwarz ist für festliche Kleider, was Weiß fürs Brautkleid ist: die smarteste Wahl.

Das Jahr der Accessoires

Schimmernde Envelope Clutch in Bronze, paillettenbesetzte Stiefeletten oder perlenbestickte Berets: 2017 ist das Jahr der Accessoires. Passend zum restlichen Outfit dürfen diese funkelnde Akzente setzen. Doch Vorsicht! Glitzert das Outfit von selbst schon, passt ein ruhigeres Accessoire eventuell besser dazu. Sind Abendkleider kurz und einfarbig, können sie strahlende Begleiter gut vertragen.