Die schönsten Abendkleider-Trends für das Frühjahr 2017

Von komplett verhüllt bis hin zu atemberaubende Einblicken – die Abendkleider-Trends für dieses Frühjahr sind vielseitig und die Chance, dass jede Frau für sich “das” Kleid findet, groß. Das ist in diesem Frühjahr bei den Ballkleider besonders angesagt:

Es glänzt

Nicht nur bei Schuhen, auch in der Abendgarderobe liegen metallisch glänzende Stoffe im Trend. Das non-plus-ultra sind goldene Kleider, wie sie die Schauspielerinnen Jessica Biel und Emma Stone bei der Oscarverleihung in diesem Jahr getragen haben. Aber es muss nicht immer Gold sein, auch andere metallisch-funkelnde Stoffe sind bei prom dresses angesagt.

Es ist Spitze

Spitzen verzierte Dekolletés und Einsätze sowie Ärmel aus Spitze bleiben besonders bei schwarzen
Abendroben im Trend und schmeicheln jeder Frau. Besonders schöne Modelle zeigten die Designer von Valentino, Jason Wu und Burberrys auf der Mailänder Modewoche.

Zeigen oder verhüllen

Langärmelige und hochgeschnittene Kleider liegen ebenfalls im Trend. Zusammen mit einer lockeren Hochsteckfrisur besticht dieses Outfit mit einer lässigen Eleganz. Sängerin Adele und auch Schauspielerin Dakota Johnson zeigten sich so elegant verhüllt bei den diesjährigen Oscars.

Bei diesem Trend erübrigt sich auch die Frage, die sich in unseren Breitengraden öfters stellt: Was trage ich über meinem Abendkleid.

Daneben liegen aber auch prom dresses mit viel durchsichtigem Tüll im Trend. Ein Abendkleid komplett aus Tüll erfordert Mut und ist nicht für jeden Dresscode oder Gelegenheit geeignet. Dagegen sind Roben mit teilweise durchsichtigen Elementen wie Schleier oder Überrock bei vielen eleganten Anlässen tragbar. Besonders schöne Modelle waren auf der Mailänder Modewoche von Valentino zu sehen.

Außerdem bleiben cut outs auch in der Abendmode weiter im Trend. Auch elegante Zweiteiler mit einem Crop Top lassen einen gut trainierten Bauch erahnen. Dieser Trend erlaubt leider keine Problemzonen. Stilikone Emma Watson macht es vor.

 

Die Farbe – Qual der Wahl

Schwarz ist und bleibt eine sehr angesagte Farbe in der Abendmode. Ob langärmelig oder ärmellos, mit oder ohne Spitze, mit oder ohne durchsichtigenTüll – ein schwarzes Abendkleid ist von zeitloser Eleganz.

In diesem Jahr zeigt jedoch ein weiterer farblicher Trend bei den Abendroben: weiß. Mit schlichten, minimalistischen Schnitten waren sie bei den Fashion Weeks der Saison, beispielsweise von Galvan oder Lanvin, und auch bei den Oscars verstärkt zu sehen. Als Gast auf einer Hochzeit sollte man diesem Trend nicht folgen. Ansonsten sind auch die eleganten, schlichten weißen prom dresses eine ebenso gute Wahl für viele Abendanlässe wie ein schwarzes Abendkleid.

Neben schwarz und weiß, dominieren Pastelltöne und auch florale Prints die weibliche Abendmode in diesem Jahr.

Hochzeiten am Strand

Die eigene Hochzeit, der schönste Tag im Leben. Genau aus diesem Grund sollte dieses Ereignis genau so gefeiert werden, wie man es sich in seinen schönsten Träumen vorgestellt hat. Eine Hochzeit am Strand gehört zu den Beliebtesten. Der weiche, weiße Sand unter den Füßen, das Rauschen des Meeres, romantischer kann man wohl nicht “Ja” sagen.

Das Jawort am Strand

Heiraten an einem Strand im Ausland ist fast überall möglich, wichtig ist, dass diese Hochzeit auch in Deutschland rechtlich anerkannt wird. Auf der sicheren Seite sind Sie natürlich, wenn sich an einem deutschen Strand heiraten. Das ist an einige Binnenseen genauso möglich wie auch an Nord- und Ostseestränden. Wie Ihre Strandhochzeit stattfindet, liegt ganz an Ihnen. Eine einfache Trauung am Strand mit nur wenigen Gästen ist genauso wenig ein Problem, wie auch eine luxuriöse Feierlichkeit mit allen Verwandten und Freunden. Ebenso liegt es an Ihnen, ob Sie nur zum “Ja” sagen an den Strand gehen und anschließend in einem Restaurant oder einer anderen Lokation feiern oder aber die komplette Hochzeit am Strand genießen.

Da richtige Outfit für die Strandhochzeit

Natürlich gehören zu einer schönen Hochzeit nicht nur das Brautkleid und der schicke Anzug des Bräutigams. Auch Brautjungfernkleider sollten entsprechend des Wunsches des Brautpaares ausgesucht werden. Entscheidet sich das heiratswillige Paar für eine schlichte Hochzeit, vielleicht sogar barfuß am Strand, dann sollten auch die Kleider der Brautjungfrauen eher schlicht gehalten werden. Hier können schöne Sommerkleider ihren Zweck erfüllen, wichtig ist, das es dem Brautpaar gefällt und auch die Brautjungfern sich wohlfühlen. Eine Hochzeit am Strand kann selbstverständlich aber auch ganz klassisch im schicken Brautkleid mit Lackschuhen und einem Smoking für den Mann stattfinden. Dann sollten sich die Gäste entsprechend ebenso kleiden und die Jungfernkleider passend zum Hochzeitsoutfit ausgesucht werden. Mit ein wenig Sand an der Kleidung und in den Schuhen muss am Strand einfach gerechnet werden. Dafür ist die Atmosphäre hier aber eben unbezahlbar schön und diese Hochzeit im Sand wird unvergessen bleiben.

Auch an die Abendstunden denken

Nach der Trauung wird gefeiert und dabei schaut niemand auf die Uhr. Das heißt, es kann auch die ganze Nacht durchgetanzt werden. Am Strand wird es gegen Abend meist deutlich kühler und auch der Wind verstärkt sich. Umso wichtiger ist es, bei der Hochzeitskleidung auch daran zu denken. Kleine Jäckchen über den luftigen Kleidern sind in den Sommermonaten in der Regel ausreichend. Oftmals gibt es diese Boleros direkt passend zu den Brautjungfernkleidern im Handel. Männer haben ja sowieso eine Anzugjacke dabei. Wer sich beim Schuhwerk für High Heels entscheidet, sollte bedenken, dass diese tief in den Sand einsinken und das Laufen und Tanzen mühsam wird. Eine Alternative ist es hier, für die Trauung durchaus hohes Schuhwerk auszuwählen, für die Feier danach dann aber auf Flaches zurückzugreifen oder einfach die Schuhe ganz wegzulassen. Brautkleid und Brautjungfernkleider sind schließlich auch mit nackten Füßen immer noch bezaubernd schön.

Eine unvergessene Hochzeit in traumhafter Kulisse

Eine Hochzeit am Strand ist vor allem für Romantiker sehr empfehlenswert. Dieses unglaublich schöne Gefühl am Wasser entlangzulaufen, der Wind weht sanft durch das Haar, die Wellen flüstern leise und es klingt fast wie ein Liebeslied. Es gibt unzählige gute Gründe, sich für diese Form der Hochzeit zu entscheiden. Meist liegen auch Restaurants direkt am Strand und laden zum anschließenden Feiern ein. Es gibt viele Möglichkeiten, eine Traumhochzeit am Strand zu organisieren. Hier sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt und auch für jeden Geldbeutel findet sich die passende Hochzeitszeremonie. Wer so gar keine Vorstellung von seiner eigenen Hochzeit am Strand hat, der kann einen Weddingplaner beauftragen. Dieser plant die Hochzeit und berücksichtigt dabei selbstverständlich immer die Wünsche des Brautpaares oder aber dieses lässt sich einfach überraschen.

Hochzeiten im Frühjahr

Der Frühling ist für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres. Die Vögel zwitschern früh morgens, die Sonne wärmt mit ihren Strahlen, die Tage werden länger und es gibt jede Menge Gelegenheiten für Aktivitäten im Freien. Romantische Brautpaare nutzen diese Jahreszeit und planen ihren Hochzeitstermin in einem der Frühjahrsmonate. Vorbei sind die Zeiten, in denen nur im dunklen Standesamt geheiratet wird. Früher ging es üblicherweise nach dem Hochzeitsgottesdienst in der Kirche direkt in die Gaststätte. Inzwischen wählen Brautpaare ganz andere Möglichkeiten, ihren Festtag für alle Beteiligten unvergesslich zu machen.

Eine Frühlingshochzeit ist beschwingt und leicht, gute Laune macht sich in den Köpfen breit. Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf und bietet die ideala Kulisse für eine Hochzeit. Die Temperaturen sind angenehm, die Natur erblüht und ein besonderes Gefühl liegt in der Luft. Zahlreiche Hotels, Restaurants und andere Locations locken mit individuellen Hochzeitsangeboten. Zudem lassen sich die vielen Feiertage nutzen, sei es für die Vorbereitung oder eine entspannte Feier. Wer eine Hochzeit im Frühjahr plant, sollte den Termin rechtzeitig festlegen. Vor allem im Mai steht Heiraten hoch im Kurs.

Je nachdem, wie die Feier aussehen soll, gibt es einiges zu planen. Wer eine Hochzeit im großen Rahmen plant, sollte idealerweise bereits neun Monate vorher mit der Vorbereitung beginnen. Aufgebot, Termin fürs Standesamt, der Tag für die kirchliche Feier, die Reservierung des Restaurants sowie die Einladungen an die Gäste sollten rechtzeitig erfolgen. Danach geht es an die Urlaubs-Planung und dem Termin für die Hochzeitsreise, die Wunschliste für die Geschenke, die Besorgung der Trauringe, des Blumenarrangements und vieles andere mehr. Wer die Übersicht behalten möchte, nutzt einen Hochzeitsplaner, zahlreiche Tipps dazu gibt es im Internet. Nervosität und Aufregung sind immer mit dabei, wer aber eine gewisse Ruhe bewahrt und gezielt die einzelnen Punkte angeht, kann den großen Tag selbst genießen.

Ganz wichtig sind natürlich auch die Hochzeitsbekleidung für Braut und Bräutigam sowie die Brautjungfernkleider. Die Herren der Schöpfung treffen ihre Entscheidung meist schnell, schwieriger wird es hingegen bei den Damen. Traumhafte Brautkleider, passend zum Frühling, machen die Auswahl oft schwer. Feine Materialien wie Spitze, Chiffon, Tüll, Organza oder Satin passen zu einer frühlingshaften Hochzeitsfeier. Sie fangen die Frische der schönen Jahreszeit auf und spielen mit den Farben des Frühjahrs. Besonders zarte Spitzenapplikationen spiegeln die Jahreszeit wieder. Im März oder April eignet sich ein Kleid mit Ärmeln, wer es ärmellos oder gar schulterfrei mag, kann sich einen passenden Blazer oder ein Tuch überwerfen, wenn es kühler wird. Vom Minikleid, das die Figur betont über das kniefreie Tüll-Kleid bis hin zu bodenlangen Roben mit oder ohne Schleppe, die Modelle bestechen durch Leichtigkeit, ein märchenhafter Brautlook entsteht. Frisch und frühlingshaft wirken Hochzeitskleider in Pastelltönen, sie lassen die Braut strahlen. Rosé, Hellblau, lindgrün, zartes Vanille oder mit Blumen verziert, hinsichtlich der Brautkleider bleibt kaum ein Wunsch unerfüllt.

Die Tradition der Brautjungfern geht auf frühere Zeiten zurück. Sie trugen damals schon schöne Kleider und sollten die bösen Geister von der Braut ablenken. Da sie ähnlich gekleidet waren, stellen sie in dieser Hinsicht eine Art Schutz dar und verwirrten den Geist, wenn er die Absicht hatte, der Braut etwas Böses zu tun. Heute ist eine Brautjungfer eine wichtige Helferin und nimmt vor der Hochzeit eine wichtige Rolle ein. Sie hilft bei der Wahl des Hochzeitskleids, gibt liebevolle Unterstützung und ergänzt den großen Tag mit ihrer Erscheinung. Sie kleidet sich ähnlich wie die Braut, im Angebot der Brautjungfernkleider stehen im Frühling unzählige Farben zur Auswahl. Die jungen Frauen können vom klassischen Schwarz-Weiß über Pastelltöne bis hin zu kräftigen Farbtönen wählen.